Kurator*in

Collective Rewilding

Collective Rewilding

Weblinks

Collective Rewilding ist ein Laboratorium für die Konstruktion von pluralen Ansichten, Zeitlichkeiten und Völkern, so dass der „Ausstellungsort“ (ob digital oder physisch) zu einem neuen materialistischen Raum des Entstehens mit anderen werden kann – d.h. der Neupositionierung des Menschen unter anderen nicht-menschlichen Akteuren. Collective Rewilding hat sich im vergangenen Winter als natürliche Fortsetzung des gemeinsamen Forschungprojekts „The Catographic Impulse“ am Institut der komparativen Moderne an der Cornell University geformt. Die Transformation des ursprünglich überwiegend theoretischen Konzepts als kuratorische Praxis mit praktischen Austellungsformaten und Online Projekten war eine natürliche Weiterentwicklung die es uns erlaubt künstlerische Positionen zu zeigen, ein breiteres Publikum zu erreichen und unsere vorangegangen Arbeitserfahrungen im Zeitgenössischen Kunstbetrieb zu nutzen und zu vertiefen. Wir sehen unsere kuratorische Praxis als eine, die neue Orientierungen zu unserem kollektiven Gefühl der Verletzlichkeit fördern.

Ausstellungen

Crazy Cleopatra (oben) & Funky Schere (unten) © MACHEN

Das Friseum

  • Open Call 1.7.-1.11.2020
  • Andere
MACHEN
Sandrine Deumier: „Realness – Intimate Garden“, 2019

Willkommen im Paradies

  • Open Call abgeschlossen
  • NRW-Forum Düsseldorf
Vesela Stanoeva / Alain Bieber

POST FUTURE

  • Open Call 12.10.-30.11.2020
  • Fotografie
  • Mixed Media
  • Text
SALAT MAGAZIN
Javier Calvo (Costa Rica), Solo Yo, 2012 Video-performance

Mapping the Cartographic

  • Open Call 15.10.-31.12.2020
  • Fotografie
  • Konzeptkunst
  • Mixed Media
Collective Rewilding

Diskutiere mit!

Dein News-Update: Erhalte Infos zu kommenden Online-Talks, neuen Ausstellungsprojekten und diskutiere mit uns in der nextmuseum.io-Telegram-Gruppe: