Brunnen im Renaissancehof des Museums Ulm, Foto: Judith Bahr/Museum Ulm
  • Ausstellung

Kunstreich­gewächse – Bitte gießen!

  • Museum Ulm
  • Open Call 1.7.-30.9.2020
Bild: Brunnen im Renaissancehof des Museums Ulm, Foto: Judith Bahr/Museum Ulm

Mit zunehmender Geschwindigkeit durchdringen sich reale und virtuelle Räume. Die Topographie natürlicher Lebensräume ist uns vielfach fremd geworden. Die Wirklichkeit als Erlebnis verschwindet. Und mit ihrem Verlust wächst die Sehnsucht nach ihrer Wiederentdeckung.

In einer Zeit der Dystopien, in der multiple Krisen unsere Welt aus den Angeln heben und die Zukunft grau erscheint, möchten wir uns mit diesem Open Call auf die Suche nach dem paradiesischen Garten Eden machen. Der verwunschene Garten war, ist und bleibt als Ort des Rückzugs und der Idylle ein Sehnsuchtsmotiv. Nach den repräsentativen Parkanlagen in Renaissance und Barock entstanden im bürgerlichen Zeitalter des 19. Jahrhunderts erste Privatgärten. Sie hatten einen ganz persönlichen Charme, waren intim und huldigten der Besinnlichkeit. Rasch wurde der Garten zum künstlerischen Lieblingsmotiv. Und eine neue Blütezeit der Naturdarstellung keimte auf. Als Ideal verklärt, steht der Garten heute mehr denn je für die verlorene Einheit von Mensch und Natur. Seine Schönheit vermittelt eine Idee des Überirdischen und der Herrlichkeit des Paradieses, nach dem sich die Menschen seit Jahrhunderten sehnen.

Einem botanischen Garten vergleichbar sammelt, pflegt und zeigt das Museum Ulm in seinem denkmalgeschützten Gebäudeensemble des 15.-20. Jahrhunderts Raritäten aus 40.000 Jahren Kunst- und Kulturgeschichte. Die gesuchten künstlerischen Positionen zum Thema Paradiesgarten sollen im Frühjahr 2021 in einem Ausstellungsprojekt zusammengeführt werden und das Museum in einen alternativen Ort des Staunens, Erlebens und Wiederentdeckens verwandeln.

Wir laden Künstler*innen, Kurator*innen und alle Interessierten ein, an der Ausstellung aktiv mitzuarbeiten, Kunstwerke unterschiedlichster Art und Medien für diese Ausstellung vorzuschlagen und einzureichen, Werke zu kommentieren und im Gruppenchat mit Kurator*in und Community zu diskutieren.

Sei dabei!

Kurator*in

Stefanie Dathe
Stefanie Dathe

Mit zunehmender Geschwindigkeit durchdringen sich reale und virtuelle Räume. Die Topographie natürlicher Lebensräume ist uns vielfach fremd geworden. Die Wirklichkeit als Erlebnis verschwindet. Und mit ihrem Verlust wächst die Sehnsucht nach ihrer Wiederentdeckung.

In einer Zeit der Dystopien, in der multiple Krisen unsere Welt aus den Angeln heben und die Zukunft grau erscheint, möchten wir uns mit diesem Open Call auf die Suche nach dem paradiesischen Garten Eden machen. Der verwunschene Garten war, ist und bleibt als Ort des Rückzugs und der Idylle ein Sehnsuchtsmotiv. Nach den repräsentativen Parkanlagen in Renaissance und Barock entstanden im bürgerlichen Zeitalter des 19. Jahrhunderts erste Privatgärten. Sie hatten einen ganz persönlichen Charme, waren intim und huldigten der Besinnlichkeit. Rasch wurde der Garten zum künstlerischen Lieblingsmotiv. Und eine neue Blütezeit der Naturdarstellung keimte auf. Als Ideal verklärt, steht der Garten heute mehr denn je für die verlorene Einheit von Mensch und Natur. Seine Schönheit vermittelt eine Idee des Überirdischen und der Herrlichkeit des Paradieses, nach dem sich die Menschen seit Jahrhunderten sehnen.

Einem botanischen Garten vergleichbar sammelt, pflegt und zeigt das Museum Ulm in seinem denkmalgeschützten Gebäudeensemble des 15.-20. Jahrhunderts Raritäten aus 40.000 Jahren Kunst- und Kulturgeschichte. Die gesuchten künstlerischen Positionen zum Thema Paradiesgarten sollen im Frühjahr 2021 in einem Ausstellungsprojekt zusammengeführt werden und das Museum in einen alternativen Ort des Staunens, Erlebens und Wiederentdeckens verwandeln.

Wir laden Künstler*innen, Kurator*innen und alle Interessierten ein, an der Ausstellung aktiv mitzuarbeiten, Kunstwerke unterschiedlichster Art und Medien für diese Ausstellung vorzuschlagen und einzureichen, Werke zu kommentieren und im Gruppenchat mit Kurator*in und Community zu diskutieren.

Kunstwerke

Frau-dort wo alles anfing.
  • Digital art
  • Digitale Kunst

Frau-dort wo alles anfing.

Charlotte Häge

Das zerbrechliche Paradies
  • Foto
  • Gemälde
  • Mixed Media

Das zerbrechliche Paradies

Charlotte Häge

10 11 12 14 17 19 24
  • Mixed Media
  • Video

10 11 12 14 17 19 24

Other Plants Collective

Mutter|Natur. vom Suchen und Finden partII
  • Mixed Media
  • Video

Mutter|Natur. vom Suchen und Finden partII

Anna Goldmund

BAY
  • Mixed Media

BAY

Thomas Christians

voyeurix/3smus
  • Digital art
  • Sound
  • Video

voyeurix/3smus

Frederik Hochheimer & Anastasiia Belousova

NEED
  • Digital art
  • Video

NEED

Rene Buttermann

Knochenarbeit paradiesisch
  • Digital art

Knochenarbeit paradiesisch

Ruth Knecht

aus der Serie IMPATIENS
  • Foto

aus der Serie IMPATIENS

Elisabeth Eberle

o.T. 16* o.T. 17* o.T. 18*
  • Foto

o.T. 16* o.T. 17* o.T. 18*

Ralf Blaschke

„Letzte Nacht habe ich meine Ambiguität in einem Brunnen versenkt.“
  • Gemälde
  • Mixed Media

„Letzte Nacht habe ich meine Ambiguität in einem Brunnen versenkt.“

Ole Meergans & Olga Monina

‚Ice Garden: 24 hours of sunshine‘; ‚Paradise Turned‘
  • Mixed Media
  • Video

‚Ice Garden: 24 hours of sunshine‘; ‚Paradise Turned‘

Penelope Richardson

Innere Landschaften
  • Gemälde

Innere Landschaften

Maren Hoch

We came to take your jobs.
  • Digitale Kunst
  • Sound

We came to take your jobs.

The Superfoods

Laminatdecke
  • Foto

Laminatdecke

Melanie Moser

Hinter der goldenen Zeit 1-3, 2020
  • Mixed Media

Hinter der goldenen Zeit 1-3, 2020

Regina Friedrich-Körner

Mimikry
  • Foto

Mimikry

Melanie Moser

Untitled (151)
  • Digital art
  • Digitale Kunst
  • Foto

Untitled (151)

Bas Meeuws

Untitled (#135)
  • Digital art
  • Digitale Kunst
  • Foto

Untitled (#135)

Bas Meeuws

Untitled (#134)
  • Digital art
  • Digitale Kunst
  • Foto

Untitled (#134)

Bas Meeuws

Untitled (#83)
  • Digital art
  • Digitale Kunst
  • Foto

Untitled (#83)

Bas Meeuws

Untitled (#73)
  • Digital art
  • Digitale Kunst
  • Foto

Untitled (#73)

Bas Meeuws

Paridaeza – der umzäunte Garten, Malerei 1995/96
  • Gemälde

Paridaeza – der umzäunte Garten, Malerei 1995/96

Andreas Hack

Deep Sea Abstraction N°3
  • Mixed Media

Deep Sea Abstraction N°3

Karolina Szlupowicz

we resist. Pflanzen im Anthorpozäm
  • Foto

we resist. Pflanzen im Anthorpozäm

Eva-Maria Lopez

Protector
  • Mixed Media

Protector

Jürgen Cornelius Ernst

Im Glashaus – nur eine kann gepflanzt werden (Special in Ulm)
  • Digitale Kunst
  • Mixed Media

Im Glashaus – nur eine kann gepflanzt werden (Special in Ulm)

Lena Violetta Leitner

Paradise & Hildegard
  • Mixed Media

Paradise & Hildegard

Pavel van Houten

„Erfülle mich!“
  • Gemälde
  • Mixed Media

„Erfülle mich!“

Verena Kandler

Gewächse
  • Mixed Media

Gewächse

Iris Schabert

  • Dieses Projekt ist eine der besten Ideen, seit langem, in der hiesigen Kunst- und Kulturscene.

    peter gramming, ulm
  • Endlich eine Initiative, die die eingetretenen Pfade verläßt, um Zukunft neu zu denken. Wenn wir unseren Kindern einen bewohn-baren Planeten hinterlassen wollen, müssen wir alle Möglichkeiten nutzen, alte Gewohnheiten in Frage zu stellen und gemeinsam um neue Lösungen ringen. Einen besseren Ort als die Kunst gibt es dafür nicht.

    Anita Beckers
  • sehr schöne Idee!

    Florin

Comments are closed.

Diskutiere mit!

Dein News-Update: Erhalte Infos zu kommenden Online-Talks, neuen Ausstellungsprojekten und diskutiere mit uns in der nextmuseum.io-Telegram-Gruppe: