Sandrine Deumier: „Realness – Intimate Garden“, 2019
  • Ausstellung

Willkommen im Paradies

  • NRW-Forum Düsseldorf
Bild: Sandrine Deumier: „Realness – Intimate Garden“, 2019

Die Welt im Wandel: Die Grenzen zwischen synthetischem und organischem Leben, zwischen Zivilisation und Natur, zwischen Mensch und vermenschlichter Technologie lösen sich auf. Auf der einen Seite erleben wir gerade einen katastrophalen Klimawandel, länder- und kontinentübergreifende Ausbreitungen von Krankheiten, einen bedrohlichen Verlust der biologischen Vielfalt und extremen Artenrückgang, einen erstarkenden Populismus und neuen Rechtsterrorismus. Auf der anderen Seite entsteht gerade ein neues Narrativ: Eine Technologie, die quasireligiös zum Heilsbringer erklärt wird, ein Versprechen auf eine bessere Welt, ein Glaube an künstliche Intelligenzen, an die Unsterblichkeit im digitalen Raum und ein virtuelles Paradies. Der Mensch erschafft sich neue digitale Räume für Träume und Utopien. Aber die Traumlandschaft kann auch zu einem Albtraum werden. Und es stellen sich neue Fragen: Wie verändert die Technologie zum Beispiel unser Bewusstsein? Was bedeutet es menschlich zu sein – in emotionaler Reaktion und künstlerischem Ausdruck?

Vor allem suchen wir noch außergewöhnliche, absurde, komische oder sogar unmögliche Werke, die die kollektiven Wünsche und Träume der Gesellschaft sowie ihre Transformation in Form von Ängsten in Frage stellen. Unter Verwendung verschiedener Medien (VR, AR, algorithmische Kunst sowie Videos und Mixed-Media-Installationen) versucht die Ausstellung, sich den Technologien als mystischen schamanistischen Werkzeugen zuzuwenden, den emotionalen Zustand der Besucher*innen herauszufordern und sich gegen Techno-Skepsis aufzulehnen. “Willkommen im Paradies“ sucht nach dystopischen und psychedelischen Werken, die sich in die narrative Struktur der Ausstellung einfügen.

Das Ausstellungsprojekt “Willkommen im Paradies” ist ein Experiment, eine immersive und interaktive Inszenierung. Das NRW-Forum entführt die Besucher*innen in einen transmedialen Medienkunst-Parcours auf über 1200 Quadratmetern, mit Kunstinstallationen, Video- und Musikproduktionen und virtuellen Realitäten. Die Ausstellung, angelegt zwischen Dystopie und Utopie, entführt die Besucher*innen in fiktive Welten, in ein einzigartiges Kunsterlebnis mit Portalen zu magischen Welten, voller faszinierender Werke, surrealer Geheimgänge und mystischer Entdeckungen.

Sei dabei!

Die Welt im Wandel: Die Grenzen zwischen synthetischem und organischem Leben, zwischen Zivilisation und Natur, zwischen Mensch und vermenschlichter Technologie lösen sich auf. Auf der einen Seite erleben wir gerade einen katastrophalen Klimawandel, länder- und kontinentübergreifende Ausbreitungen von Krankheiten, einen bedrohlichen Verlust der biologischen Vielfalt und extremen Artenrückgang, einen erstarkenden Populismus und neuen Rechtsterrorismus. Auf der anderen Seite entsteht gerade ein neues Narrativ: Eine Technologie, die quasireligiös zum Heilsbringer erklärt wird, ein Versprechen auf eine bessere Welt, ein Glaube an künstliche Intelligenzen, an die Unsterblichkeit im digitalen Raum und ein virtuelles Paradies. Der Mensch erschafft sich neue digitale Räume für Träume und Utopien. Aber die Traumlandschaft kann auch zu einem Albtraum werden. Und es stellen sich neue Fragen: Wie verändert die Technologie zum Beispiel unser Bewusstsein? Was bedeutet es menschlich zu sein – in emotionaler Reaktion und künstlerischem Ausdruck?

Vor allem suchen wir noch außergewöhnliche, absurde, komische oder sogar unmögliche Werke, die die kollektiven Wünsche und Träume der Gesellschaft sowie ihre Transformation in Form von Ängsten in Frage stellen. Unter Verwendung verschiedener Medien (VR, AR, algorithmische Kunst sowie Videos und Mixed-Media-Installationen) versucht die Ausstellung, sich den Technologien als mystischen schamanistischen Werkzeugen zuzuwenden, den emotionalen Zustand der Besucher*innen herauszufordern und sich gegen Techno-Skepsis aufzulehnen. “Willkommen im Paradies“ sucht nach dystopischen und psychedelischen Werken, die sich in die narrative Struktur der Ausstellung einfügen.

Das Ausstellungsprojekt “Willkommen im Paradies” ist ein Experiment, eine immersive und interaktive Inszenierung. Das NRW-Forum entführt die Besucher*innen in einen transmedialen Medienkunst-Parcours auf über 1200 Quadratmetern, mit Kunstinstallationen, Video- und Musikproduktionen und virtuellen Realitäten. Die Ausstellung, angelegt zwischen Dystopie und Utopie, entführt die Besucher*innen in fiktive Welten, in ein einzigartiges Kunsterlebnis mit Portalen zu magischen Welten, voller faszinierender Werke, surrealer Geheimgänge und mystischer Entdeckungen.

Statement Kurator*in

Als Jury fühlten wir uns geehrt, Zeuge von mehr als 400 Arbeiten sein zu dürfen, die beim Open Call eingereicht wurden, und zwischen so vielen starken Einreichungen wählen zu können, die eine große Vielfalt unterschiedlicher Formen repräsentierten - Installation, Live-Performance, Sound, Video, abstrakte Arbeiten, VR, AR und MR.

Der Auswahlprozess dauerte mehrere Phasen. Als Teil des Projekts nextmuseum.io und des Konzepts der offenen Co-Kuration gab es eine lebhafte Telegrammdiskussion mit mehr als 85 Teilnehmer*innen. Nach der ersten Vorauswahl gab es eine weitere Diskussion und Abstimmung durch die Jury, um zunächst die in Frage kommenden Beiträge einzugrenzen und dann die neun Finalist*innen auszuwählen.

Letztendlich mussten wir jedoch schwierige Entscheidungen treffen. Bei unserer Auswahl war es wichtig, eine Bandbreite von immersiven Ansätzen und Einreichungen darzustellen, die das Thema Himmel auf eine Art und Weise behandeln, die unsere Sinne und unsere Wahrnehmung der Realität herausfordert und die sich auf exklusive, intime, menschliche Erfahrungen im Zeitalter der Technologie konzentriert.

Einreichungen

*
  • Digitale Kunst
  • Mixed Media

*

Noriyuki Suzuki

ausgewählt
syntheticum maximum
  • Foto
  • Mixed Media

syntheticum maximum

Dagmar Hugk

ausgewählt
EDEN
  • Mixed Media
  • Post Internet
  • VR

EDEN

Christiane Peschek

ausgewählt
VOID (Woodlands)
  • Video

VOID (Woodlands)

Barbara Herold & Florian Huth

ausgewählt
What do I know? I am just a machine?!
  • AR
  • Sound

What do I know? I am just a machine?!

Martin Backes

ausgewählt
AN AI CALLED DIOTIMA
  • Digitale Kunst
  • Video
  • VR

AN AI CALLED DIOTIMA

Catherine Spet

ausgewählt
GIFmeister
  • Digitale Kunst
  • Mixed Media
  • Post Internet

GIFmeister

RaumZeitPiraten

ausgewählt
Shonisaurus Popularis
  • Mixed Media
  • Video

Shonisaurus Popularis

Hazel Brill

ausgewählt
Rat Cage
  • Digitale Kunst

Rat Cage

Paola Pinna

ausgewählt

Kommentare

  • Sehr schöne Auswahl! An der Vielzahl der Einreichungen gemessen aber stilistisch und in Anzahl kurz gegriffen

    Phil
  • Hier und heute 🙂
    Oben siehst du die ausgewählten Kunstwerke und ein Statement der beiden Kuratoren.
    Beim nächsten Meetup zu „Willkommen im Paradies“ erzählen wir mehr über die ausgewählten Kunstwerke und den neusten Stand zur Ausstellung. Dazu seid ihr natürlich alle herzlich eingeladen, der Termin wird noch bekanntgegeben

    Alina Fuchte
  • wie wann wo.. wird die Auswahl bekanntgegeben?

    Bot

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diskutiere mit!

Dein News-Update: Erhalte Infos zu kommenden Online-Talks, neuen Ausstellungsprojekten und diskutiere mit uns in der nextmuseum.io-Telegram-Gruppe: